Change language
  • Facebook
  • DeviantArt
  • Tumblr
  • Instagram
  • YouTube

Technikmuseum

Das Technikmuseum befindet sich im Klenzinger Museenviertel zwischen dem Museenpark und dem Gasthaus „Zur goldenen Schaufel”. Es wurde im April 2014 begonnen und Anfang August 2014 fertiggestellt. Der Architekt und Erbauer des Gebäudes ist Fritoeser, von dem auch der Großteil der Ausstellungsstücke stammt. Die meistgenutzen Materialien sind Sandstein für die Wände und Marmor für den Boden. Das klassizistische Gebäude beherbergt in drei Stockwerken diverse Redstone-Konstruktionen. Diese werden zum Teil auch in Mechanismen verwendet, welche man in bestimmten Teilen Minevarias findet. Dazu zählt das Schnitzelkraftwerk, das auf dem Item-Sortierer basiert.

Das Herzstück des Museums ist eine zweistöckige zentrale Halle, der Hauptsaal. Neben diesem großen Raum hat das Museum einen längeren Nord- und einen kürzeren Südflügel. Im ersteren befinden sich unten Mechanismen wie das Item-Kraftwerk und oben digitaltechnische Bausteine wie der Multiplexer. Im anderen Flügel befindet sich unten ein T-Flipflop, eine zweifarbige Ampel basierend auf dieser Schaltung und ein Seitentor zum Museenpark. Oben werden die „Grundlagen der Redstonetechnik“ ausgestellt, d. h. einzelne Redstone-Komponenten wie Komparatoren oder Taster und grundlegende Logikgatter wie Konjunktion und Disjunktion. Überhalb des Hauptsaals befindet sich das zweite Obergeschoss, das man über die beiden Seitenflügel erreichen kann. Momentan ist dieses noch leer und daher nicht frei zugänglich.

Die Fassade des Technikmuseums ist an die des Marstalls angelehnt, sodass die beiden Museen und der Museenpark eine Einheit bilden.

Exponate

  • Ausstellung „Grundlagen der Redstonetechnik“
  • Kompakter Volladdierer
  • 4:1-Multiplexer
  • Item-Kraftwerk
  • Item-Sortierer
  • T-Flipflop
  • Flipflop-gesteuerte Ampel
  • Gravel-Tor
  • Täglicher Impuls